Lockdown, Maskenpflicht und die Angst vor Ansteckungen. Wie Ihr stationäres Sortiment im Covid-19 Zeitalter durch eine zusätzliche eCommerce Präsenz nicht auf der Strecke bleibt.

Viele Fachgeschäfte scheuen leider auch nach wie vor diesen Schritt. Unbegründet wie wir finden.

Die aktuelle Corona-Krise stellt für die nationale und internationale Wirtschaft eine der größten ökonomischen Herausforderungen seit dem Zweiten Weltkrieg dar. Lockdown, Maskenpflicht und die Angst vor Ansteckungen. Alle selbstständigen UnternehmerInnen und InhaberInnen von stationären Geschäften im Einzelhandel ohne Internethandel waren und bleiben von der Auswirkung der Pandemie stark betroffen.

Laut DIKH (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) hat der stationäre Einzelhandel Einbußen von 78% im Jahr 2020 bis Mai 2020 erlitten, der Großhandel 74%, die finanziellen Einbußen während des Shutdowns waren somit enorm. Laut Spiegel sind die Passantenfrequenzen an Wochenenden im März in den Shoppingstraßen Maximilanstraße in München um 88% zurückgegangen, an der Zeil in Frankfurt um 81 %, am Kurfürstendamm in Berlin waren lediglich 29% der ursprünglichen Passanten unterwegs.

Anders der Online-Handel. Laut Händlerbund berichteten 9% der Online-HändlerInnen die Corona-Krise wirke sich positiv auf ihren eCommerce aus, im April waren es dann bereits 27%, schließlich gaben auch 27% befragter KonsumentInnen an, deutlich/eher mehr online bestellen zu wollen.

 

Produkte, die wegen der COVID-19-Pandemie online statt offline gekauft werden 2020 in Deutschland

Zahlen bis 31.5.2020 Quelle: Statista-Umfrage, Stand 2.6.2020

Was tun als InhaberIn eines stationären Fachgeschäfts im Covid-19 Zeitalter?

Einen Onlineshop zu erstellen stellt keine Hürde dar und erfordert nur einen überschaubaren Einsatz. Es gibt viele kostengünstige Anbieter, die auch für EinsteigerInnen Lösungen für kleine und mittelgroße Onlineshops bieten. Auch kann man mit einem eigenen Onlineshop die zahlreichen Markplätze wie Amazon Marketplace, eBay oder Etsy Plattform umgehen und somit deren Provisionen, in der Regel liegen diese, abhängig vom Produkt, nämlich zwischen 5-20%.
Ein weiterer Vorteil: als eCommerce Händler kann langfristig die eigene Marke aufgebaut und Stammkunden gewonnen werden. Ein Anbieter für Dropshopping, also ein Drittanbieter wie zum Beispiel AliExpress und FBA (Fulfillment by Amazon), kann sich wenn gewünscht um den Versand und eventuelle Retouren kümmern. Jetzt fehlt nur noch die Bezahlung Ihrer Waren.
Unkomplizierte bargeldlose Zahlungsabwicklung – für Sie UND Ihre KundInnen ist einfacher als Sie vielleicht denken!

 

Der Schritt in den Online-Handel zahlt sich aus, und zwar langfristig! 

“Sind KundInnen einmal zufrieden mit dem Einkauf im Netz, wird sich das Einkaufsverhalten auch zukünftig mehr online bewegen”, so Hellmuth Leinfellner, Head of Digital Customer Experience bei Capgemini in Österreich.
Über die verschiedenen Branchen hinweg gaben KonsumentInnen mehrheitlich an, mit den erstmals getätigten Onlinekäufen sehr zufrieden gewesen zu sein. 54% der Online-Neulinge nannten die geringere Ansteckungsgefahr und 34% einen bequemeren und maskenfreien Einkauf als Beweggrund für den erstmaligen Onlinekauf.

Quelle: Capgemini

Ein überwiegender Teil war mit dem Resultat des ersten Onlinekaufs zufrieden. Daraus lässt schließen, dass dieses Einkaufverhalten oft beibehalten werden wird, ob zukünftiger Lockdown oder nicht, da auch Faktoren wie die Lieferung ins Haus und die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten als maßgebliche Faktoren genannt wurden.

Wachstum der Onlineanteile

Starten Sie mit uns in Ihre lukrative Online-Zukunft!

DIMOCO Payments ist ein Payment Service Provider (PSP) und wickelt Ihre Zahlungsprozesse als Dienstleistung automatisch ab, bequem für Sie als VerkäuferIn und den KäuferInnen. Unsere Software verarbeitet automatisch die Warenkörbe Ihres Webshops und die tatsächlichen Buchungen bei Kreditkartenanbietern oder anderen Zahlungsoptionen wie zum Beispiel PayPal, SEPA-Lastschriftverfahren, Klarna oder eps-Überweisung.

Beginnen Sie mit nur wenigen Klicks zu verkaufen

  1. Sie registrieren sich für Content-Management-System (CMS), eine Software zur Erstellung von digitalen Inhalten, also einer Website. Meist sind keine oder sehr wenig Programmierkenntnisse notwendig. WordPress ist zum Beispiel die beliebteste aber auch kostenloser Methode eine Website zu erstellen. Privatpersonen, KMUs, aber auch großen Unternehmen wie Airbnb, Walt Disney oder Mercedes Benz setzen auf diese. Tatsächlich wird jede vierte Website, die Sie besuchen von WordPress betrieben, es gibt aber auch viele andere gute und kostenlose Anbieter.
  2. Sie erstellen Ihren Webshop, laden Ihre Artikel (Artikelnamen, Produktbeschreibungen, eigene Fotos, Preis) hoch.
  3. DIMOCO stellt Ihnen eine vorentwickelte Zahlungsmodul innerhalb weniger Tage zur Verfügung und ermöglicht Ihnen zu akzeptieren, ganz ohne Programmieraufwand!

 

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass man den richtigen Mix aus Zahlungsmitteln als Bezahlmethode zur Verfügung stellen sollte. Wussten Sie, dass in Deutschland lediglich 40 Mio. Personen eine Kreditkarte und nur 23 Mio. Personen einen PayPal Account besitzen?
Wir beraten Sie natürlich gerne in der Auswahl der für Sie richtigen Bezahlmethoden.

Bei uns sind Sie in guten und sicheren Händen

DIMOCO Payments ist ein von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) lizensiertes Zahlungsinstitut und fungiert als Ihr umfassender Partner. Wir ermöglichen Ihren KundInnen auf Ihrer Website zu bezahlen, zu jeder Zeit und von überall auf der Welt und sorgen gleichzeitig für sichere Zahlungen auf höchstem Niveau.
Gerne stellen wir Ihnen ein Zertifikat für Ihre Bezahlseite kostenlos zur Verfügung, so wissen Ihre KundInnen, dass deren sensiblen Daten auf Ihrer Website gut geschützt sind.

Wir sind stolz, dass viele Online Händler wie die Österreichische Post, Euroflora, Kronehit Radio, die ONE Versicherung, Checkdrive oder die amerikanische Softwarefirma Coinfinity uns als ihren Zahlungsabwickler gewählt haben.
Wir bieten all unseren Kunden die Sicherheit eines regulierten Zahlungsinstituts, maßgeschneiderte branchenspezifische Zahlungslösungen, innovative Risikomanagement-Tools und individuelle umsatzgenerierende Dienstleistungen an.   

A good idea starts with a good conversation:
sales@dimoco.eu

We all know the expression “physically impossible” and for a long time this

Get the latest DIMOCO blog posts delivered straight to your inbox.

Contact

Read More:

In some European countries’ MNOs have already realized that investment in brand awareness and brand recognition of Direct Carrier Billing is absolutely vital. How so?

Eine gute Idee beginnt mit einem guten Gespräch: sales@dimoco.eu
We all know the expression “physically impossible” and for a long time this

Get the latest DIMOCO blog posts delivered straight to your inbox.

Contact

Charlotte Newby

Head, Corporate Communications
DIMOCO Payments

Tel: +43 1 33 66 888-2059
E-mail: hello@dimoco.eu

Charlotte Newby

Head, Corporate Communications
DIMOCO Payments

Tel: +43 1 33 66 888-2059
E-mail: hello@dimoco.eu

Having Any issues?

Get Free Diagnostic and Estimate From Your Name Here!